Das Manifest von Karl Marx

Published by admin on

Das Kommunistische Manifest war ursprünglich das Manifest einer Gruppe deutscher Philosophen, bekannt als die Jungen Hegelianer, die später als Karl Marx und Friedrich Engels bekannt wurden, zwei der wichtigsten Theoretiker des Kommunismus und Sozialismus in der gesamten Geschichte. Obwohl viele der Ideen und der Rhetorik des Manifests auch heute noch aktuell sind, sind wir in erster Linie daran interessiert, den eigentlichen Inhalt dieses historischen Dokuments zu diskutieren.

Das grundlegende Argument des karl marx kommunistisches manifest ist, dass alle Eigentums- und Zivilisationssysteme von Natur aus nicht zu rechtfertigende Systeme sind, die mit den Prinzipien des Kommunismus unvereinbar sind. Diese Ideen werden weiter unten weiter diskutiert:Der Kommunismus ist nichts anderes als die Abschaffung des Privateigentums. Der gesamte Zweck und die Philosophie des Kommunismus sind die Befreiung des Einzelnen von den Fesseln der Armut, der Sklaverei, der Unwissenheit und des Aberglaubens und beruhen auf der Annahme, dass die natürlichen Instinkte des Menschen auf Zusammenarbeit ausgerichtet sind und das größte Glück und den größten Überfluss für alle hervorbringen werden. Das bedeutet, dass es keinem Individuum erlaubt ist, ein anderes Individuum zu besitzen oder zu kontrollieren.

Der Kommunismus versucht, die Armut zu beseitigen und die Welt in Harmonie zu bringen. Doch obwohl es einige Spekulationen darüber gibt, wie die Welt unter den Kommunismus gebracht werden könnte, ist es unwahrscheinlich, dass dies durch eine einzige, zentralisierte Regierung erreicht werden kann, da es eine Vielzahl von konkurrierenden Interessen und widersprüchlichen Philosophien unter Individuen gäbe, die unterschiedliche Philosophien darüber haben, was der Welt am besten dient.

Der Kommunismus glaubt, dass die Verteilung des Einkommens nicht nur moralisch falsch, sondern auch ungerecht ist. Laut dem Verfasser des Manifests “besteht die oberste aller Pflichten darin, dafür zu sorgen, dass jeder von uns das Recht auf die Früchte seiner Arbeit hat”.

Daher beruhen die Prinzipien des Kommunismus auf dem Prinzip der Eigentumsrechte, die nicht auf Religion, Rasse oder Geschlecht beruhen. Daher ist es unmöglich, den Kommunismus zu unterstützen, und wir sind nicht unbedingt gegen ihn, sondern wir glauben vielmehr, dass er nicht zur einzigen Gesellschaftsordnung der Welt werden sollte.

In der heutigen Gesellschaft ist das Konzept des Rechts auf Arbeit für den eigenen Lebensunterhalt ganz anders als früher. Früher ging man davon aus, dass man eine Vollzeitbeschäftigung ausüben, für sich selbst sorgen, Geld sparen und schließlich mit einem komfortablen Lebensstandard in den Ruhestand gehen konnte. In der heutigen Gesellschaft muss man sehr hart arbeiten, um überhaupt leben zu können.

In unserer modernen menschlichen Gesellschaft haben wir zwar ein Recht auf die Früchte unserer Arbeit, aber leider können sich diese Früchte schnell in Asche verwandeln, wenn man nicht aufpasst. Das Konzept der “Freiheit, für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten” ist äußerst vage und stellt ein völlig anderes Konzept dar als zu Zeiten der Sklaverei und Leibeigenschaft. Wenn man zudem bedenkt, dass wir hart arbeiten können, sind wir gezwungen, zu arbeiten, um zu überleben. Wenn wir gezwungen wären, umsonst zu arbeiten, dann könnten wir unsere Fähigkeiten nicht zu unserem Vorteil nutzen und mehr Geld verdienen, um unser Leben zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Die wahre Bedeutung von Freiheit ist nicht etwas, das ein Mensch anstreben sollte, sondern etwas, nach dem wir leben sollten. Daher sollten wir danach streben, Gesellschaften zu schaffen, in denen es möglich ist, den größtmöglichen Grad an Freiheit zu haben und gleichzeitig in der Lage zu sein, für die Bedürfnisse unserer Familien und Gemeinschaften zu sorgen.

Categories: Uncategorized

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 − fifteen =