zurück zu Dokumente der KPdSU

Die Arbeiter sollen an der Planung beteiligt werden

Aus dem Beschluß des Präsidiums des Zentralrates der Ge­werkschaften der UdSSR (VCSPS) über die Teilnahme der Gewerkschaften an der Aufstellung der Kontrollziffern für 1930/31 vom 28. April 1930

 

1. Das Präsidium des VCSPS fordert alle Gewerkschaftsor­ganisationen über die Produktionsberatungen und Zeitweiligen Kontrollkommissionen auf:

a) ohne die Normen der Vereinigungen, Trusts, Behörden usw. abzuwarten, sofort in den Unternehmen und Fabrikab­teilungen zu beginnen, die Vorschläge der Arbeiter der Pro­duktionsberatungen und Zeitweiligen Kontrollkommissionen durchzuarbeiten, die darauf gerichtet sind, maximale Quali­täts- und Quantitäts-Kennziffern in der Produktion zu errei­chen;

b) für die Durchführung der Vorbereitungsarbeit zur Auf­stellung der Kontrollziffern in den Unternehmen und großen Abteilungen Arbeiterbrigaden oder VKK zu organisieren, die zusammen mit den ingenieur-technischen Arbeitern diese Ar­beit leisten und Material vorbereiten für die Fragestellung auf den Produktionsberatungen, Konferenzen und allgemeinen Versammlungen;

c) auf lokaler Ebene ein freiwilliges Aktiv aus Ökonomen, Ingenieuren und anderen Arbeitern, die in verschiedenen Ein­richtungen arbeiten, zu organisieren, das die unteren Organisa­tionen bei ihrer Plantätigkeit berät und ihnen hilft. Bei dieser

Tätigkeit geht es darum, die zweckmäßigsten Methoden auszu­arbeiten, Vorbereitungsmaterialien für die Kontrollziffern zu sammeln und diese Materialien zu analysieren ...

2. Die Brigaden in der Abteilung müssen die Belastungsstufe jeder Maschine, die Möglichkeit der besten und längsten Nut­zung der Ausstattung, der Bedienung der Maschine durch Ar­beiter mit entsprechender Qualifikation usw. klären. Auf der Grundlage dieser Prüfung muß die Arbeiterbrigade annähernd festsetzen, um wieviel die Produktion der jeweiligen Maschine oder des jeweiligen Aggregats gesteigert werden kann, wie man Arbeitskraft, Brennstoff, Energie und Rohstoff sparen kann, wie sich dies auf die Senkung der Selbstkosten des Erzeugnisses auswirkt.

3. Für die Abteilung muß die Arbeiterbrigade oder die VKK die möglichen Fortschritte bei der besten Nutzung der ganzen Abteilungsausstattung, die Möglichkeit einer rationellen Aus­nutzung des Arbeitstages und einer Normrevision, den Bedarf an Arbeitskräften und technischem Personal klären. Besondere Aufmerksamkeit ist auf die Prüfung und Ausarbeitung von Maßnahmen zu richten, die notwendig sind, um günstige Ver­hältnisse für die Entfaltung des sozialistischen Wettbewerbs und der Aktivistenbewegung (Stoßarbeiter) in der Abteilung zu schaffen. Diese Angaben müssen zusammen mit Überlegungen über einen möglichen Rationalisierungsplan innerhalb der Ab­teilung, über einen Bauplan in der Abteilung, über ihre Erwei­terung und Reorganisation der Bestimmung der Produktions­möglichkeiten der gesamten Abteilung zugrunde liegen.

4. Die Gesamtbetriebsorganisation (Produktionsberatungen, VKK oder FZMK müssen bei der Zusammenfassung der von den Brigaden in den Abteilungen erhaltenen Angaben das Aus­maß der Mittel prüfen, die für die Verwirklichung der von der Verwaltung beschlossenen Vorschläge und der Erfindungen der Arbeiter notwendig sind... .

5. Die Brigaden, die die Vorbereitungsarbeit für die Kontroll­ziffern leisten, müssen ihre besondere Aufmerksamkeit auf die Verbesserung der Arbeitsbedingungen richten .. .